Ärzte Zeitung, 28.04.2010

Ersatzkassen fördern Selbsthilfe in Thüringen

ERFURT (rbü). Die Thüringer Ersatzkassen fördern die Selbsthilfeorganisationen des Landes in diesem Jahr mit fast 145 000 Euro. Neben der Pauschalförderung erhalten Selbsthilfegruppen, -verbände und -kontaktstellen dem Verband der Ersatzkassen zufolge für Projekte weitere Mittel in selber Höhe. "2010 geben die Kassen in Thüringen etwa eine halbe Million Euro an pauschalen Fördergeldern aus", sagte Verbandssprecherin Kerstin Keding. Diese gehen an 33 Selbsthilfeorganisationen, 18 Kontaktstellen und 690 Selbsthilfegruppen im Freistaat. Mit dieser Förderung wolle man den Selbsthilfegedanken stärken und Planungssicherheit schaffen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18450)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat den staatlichen Eingriff in die Entwicklung der Pflege-Löhne durchgewunken. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »