Ärzte Zeitung, 08.06.2010

Sechs Millionen Menschen nutzen Hautkrebs-Screening

BERLIN (sun). Mehr als sechs Millionen Menschen sind vergangenes Jahr zum Hautkrebs-Screening gegangen. Nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) nutzten 3,5 Millionen Frauen und 2,6 Millionen Männer im Alter zwischen 35 und 74 Jahren die Vorsorgeuntersuchung - das entspricht etwa 15 Prozent der Berechtigten. Rund 60 Prozent der Untersuchungen erfolgten bei Hausärzten, 40 Prozent bei Hautärzten.

"Die Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs wird von den Versicherten gut angenommen", sagte, Dr. Carl-Heinz Müller, stellvertretender Vorsitzender der KBV. Allerdings wolle man in Zukunft noch mehr Menschen zur Vorsorge motivieren. Dies solle durch gezielte Aufklärung in Praxen erfolgen. Viele wüssten nicht, dass ihre Krankenkasse die Kosten für die Untersuchungen übernehme. Die gesetzlich Versicherten ab 35 Jahren haben seit Juli 2008 alle zwei Jahre Anspruch auf das Screening.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »