Ärzte Zeitung, 08.06.2010

Sechs Millionen Menschen nutzen Hautkrebs-Screening

BERLIN (sun). Mehr als sechs Millionen Menschen sind vergangenes Jahr zum Hautkrebs-Screening gegangen. Nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) nutzten 3,5 Millionen Frauen und 2,6 Millionen Männer im Alter zwischen 35 und 74 Jahren die Vorsorgeuntersuchung - das entspricht etwa 15 Prozent der Berechtigten. Rund 60 Prozent der Untersuchungen erfolgten bei Hausärzten, 40 Prozent bei Hautärzten.

"Die Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs wird von den Versicherten gut angenommen", sagte, Dr. Carl-Heinz Müller, stellvertretender Vorsitzender der KBV. Allerdings wolle man in Zukunft noch mehr Menschen zur Vorsorge motivieren. Dies solle durch gezielte Aufklärung in Praxen erfolgen. Viele wüssten nicht, dass ihre Krankenkasse die Kosten für die Untersuchungen übernehme. Die gesetzlich Versicherten ab 35 Jahren haben seit Juli 2008 alle zwei Jahre Anspruch auf das Screening.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »