Ärzte Zeitung, 29.06.2010
 

BarmerGEK fordert mehr Hygiene in Kliniken

KÖLN (iss). Die Kasse Barmer GEK macht sich für einheitliche Hygieneverordnungen in den Bundesländern und die stringente Überwachung stark. Das sei nötig, um die stetige Zunahme von Klinik-Infektionen einzudämmen, hieß es. "Die Länder müssen verstärkt dafür sorgen, dass die bereits bestehenden gesetzlichen Vorgaben und wissenschaftlichen Empfehlungen zur Prävention von Krankenhausinfektionen umgesetzt werden", sagte Verwaltungsratvorsitzender Holger Langkutsch. Allein durch bessere Hygiene könnte es in den Kliniken jährlich rund 20 000 Todesfälle weniger geben.

Lesen Sie dazu auch:
Acinetobacter baumanii: Bei diesem Keim in der Klinik ist Feuer unterm Dach

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »

Werden CAR-T-Zellen Standard?

Die FDA-Zulassung der ersten Therapie mit CAR-T-Zellen hat in diesem Jahr für Aufsehen gesorgt. Experten beim ASH-Kongress sind überzeugt, dass die Therapie bei immer mehr Patienten Anwendung finden wird. mehr »