Ärzte Zeitung, 01.07.2010

Linke: Patientenberatung als GKV-Regelleistung!

BERLIN (hom). Der Bundestag hat sich am Donnerstag in erster Lesung mit einem Antrag der Linksfraktion zur Patientenberatung befasst. Die Linke fordert darin, das Modellprojekt der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) in ein Regelangebot der Kassen zu überführen. Die Ergebnisse der achtjährigen Testphase belegten das "gesellschaftliche Erfordernis einer unabhängigen Beratungsmöglichkeit für Patienten", hieß es zur Begründung. Trotz aller Absichtserklärungen im Koalitionsvertrag sowie Äußerungen des Patientenbeauftragten liege bislang kein Gesetzentwurf zur Fortsetzung der UPD vor, kritisierte die Linke.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17627)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »