Ärzte Zeitung, 08.07.2010

Hausärzte im Südwesten kündigen Widerstand an

STUTTGART (fst). Der Hausärzteverband in Baden-Württemberg will "mit aller Macht" gegen die angekündigte Kappung der Vergütung bei Hausarztverträgen vorgehen und kündigt Protestaktionen an. "Das ist eine Kriegserklärung an uns, die wir unter keinen Umständen hinnehmen werden", heißt es in einem Rundschreiben. Für das Gros der Verträge in Baden-Württemberg, die entweder in Verhandlungen oder vom Schiedsamt geschlossen wurden, gilt allerdings Bestandsschutz. Der Verband rät Hausärzten, mit ihren Abgeordneten vor Ort "Kontakt aufzunehmen."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete heftige Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »

Die Insulintablette ist in weiter Ferne

Ein orales Basalinsulin hat in einer Studie bei Typ-2-Diabetes ähnlich gut gewirkt wie injiziertes Insulin glargin. Zu einer Therapie in Tablettenform wird es dennoch nicht kommen. mehr »