Ärzte Zeitung, 08.07.2010

AOK-Fusion mit Hessen wird in Thüringen begrüßt

ERFURT (rbü). Die Fusion der AOK Hessen mit der AOK plus für Thüringen und Hessen stößt bei Thüringens Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD) auf Zustimmung. "Wir brauchen starke und stabile Krankenkassen. Die Fusion ist dafür der richtige Weg", sagte sie der "Ärzte Zeitung". Außerdem benötige auch die Politik starke Verhandlungspartner für die Reform des Gesundheitswesens. Die Aufsicht über die neue Kasse hat jedoch Sachsen, in dessen Landeshauptstadt Dresden der Hauptsitz der "AOK plus - Die Gesundheitskasse" sein wird. Thüringen beaufsichtigt nur noch zwei kleinere Betriebskrankenkassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »