Ärzte Zeitung, 21.07.2010
 

Großfusion der DAK ungewiss

FRANKFURT/MAIN (fst). Die von DAK und BKK Gesundheit geplante Fusion zum 1. Oktober steht auf der Kippe. Die Ausschüsse der BKK Gesundheit haben dem Verwaltungsrat am Dienstag empfohlen, "derzeit" an der Eigenständigkeit festzuhalten. Die Kasse hat nach mehreren Fusionsrunden -  zuletzt 2009 mit der Taunus BKK - 1,2 Millionen Versicherte. DAK und die BKK Gesundheit stecken beide in Finanznöten und erheben seit 1. Februar einen Zusatzbeitrag von acht Euro pro Monat.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16993)
Organisationen
BKK (2149)
DAK (1539)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »

Art der Heilung zählt fürs Honorar

Bei der Abrechnung der postoperativen Wundversorgung haben Hausärzte im EBM mehr Möglichkeiten als häufig angenommen. mehr »