Ärzte Zeitung, 16.08.2010

Infektionen mit Hantavirus nehmen in Hessen stark zu

FRANKFURT/MAIN (ine). In Hessen haben sich in diesem Jahr 83 Menschen mit dem Hantavirus infiziert. Im Vorjahr waren vier Infektionen den Gesundheitsämtern gemeldet worden, teilt die Techniker Krankenkasse mit. Das Virus wird von Ratten und Mäusen übertragen. Die häufigsten Infektionen gab es im Landkreis Fulda (17), gefolgt vom Landkreis Gießen (11) und dem Wetteraukreis (8). Bundesweit wurden nach Angaben des Robert-Koch-Instituts in Berlin in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres insgesamt 1240 Fälle registriert. Im Vorjahr waren es 181.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16766)
Infektionen (14403)
Organisationen
TK (2310)
Krankheiten
Infektionen (4453)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »