Ärzte Zeitung, 19.08.2010

Innungskasse mit mehr Versicherten im Wahltarif

KÖLN (iss). Die Innungskrankenkasse BIG direkt gesund hat im Jahr 2009 insgesamt 103 Millionen Euro für die ambulante Arztbehandlung ihrer Versicherten ausgegeben. Das war eine Steigerung um 12,18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Höhere Steigerungsraten gab es nach dem Geschäftsbericht der Kasse bei Arzneimitteln (plus 21,12 Prozent) und der stationären Versorgung (plus 14,08 Prozent). Die Zahl der Versicherten stieg 2009 um mehr als 7000 auf über 277 000. Nach Angaben der Kasse hatten sich 10 200 Versicherte in einen Wahltarif eingeschrieben, nach 1300 ein Jahr zuvor. Großer Beliebtheit erfreute sich ein neues Angebot für Zusatzleistungen in der zahnärztlichen Versorgung. Gut lief auch ein Tarif, bei dem Versicherte bei Leistungsfreiheit eine Rückerstattung erhalten. Die BIG hat das erste Jahr unter den Bedingungen des Gesundheitsfonds mit einem Plus von 13,2 Millionen Euro abgeschlossen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17941)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »