Ärzte Zeitung, 19.08.2010

Innungskasse mit mehr Versicherten im Wahltarif

KÖLN (iss). Die Innungskrankenkasse BIG direkt gesund hat im Jahr 2009 insgesamt 103 Millionen Euro für die ambulante Arztbehandlung ihrer Versicherten ausgegeben. Das war eine Steigerung um 12,18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Höhere Steigerungsraten gab es nach dem Geschäftsbericht der Kasse bei Arzneimitteln (plus 21,12 Prozent) und der stationären Versorgung (plus 14,08 Prozent). Die Zahl der Versicherten stieg 2009 um mehr als 7000 auf über 277 000. Nach Angaben der Kasse hatten sich 10 200 Versicherte in einen Wahltarif eingeschrieben, nach 1300 ein Jahr zuvor. Großer Beliebtheit erfreute sich ein neues Angebot für Zusatzleistungen in der zahnärztlichen Versorgung. Gut lief auch ein Tarif, bei dem Versicherte bei Leistungsfreiheit eine Rückerstattung erhalten. Die BIG hat das erste Jahr unter den Bedingungen des Gesundheitsfonds mit einem Plus von 13,2 Millionen Euro abgeschlossen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16766)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »