Ärzte Zeitung online, 17.09.2010

Mindestens 20 Kassen finanziell gefährdet

DÜSSELDORF (eb). Einigen Krankenkassen steht das Wasser offenbar bis zum Hals. Wie die "Rheinische Post" am Freitag berichtet, seien von den derzeit rund 160 Kassen 23 "gefährdet". Das Blatt beruft sich auf Zahlen des GKV-Spritzenverbandes.

Bei weiteren 46 Krankenkassen sei die Finanzlage angespannt, sie stünden unter Beobachtung, zitiert die Zeitung aus einem "Gefährdungsindex" des Spitzenverbands. Insgesamt neun der betroffenen Kassen hätten mehr als eine halbe Million Mitglieder.

Die Mehrheit der Kassen, 88 an der Zahl, würden demnach aber als unbedenklich eingestuft. Manche würden in dem Papier sogar als leistungsfähig bezeichnet. Namen werden laut "Rheinischer Post" in dem Gefährdungsindex nicht genannt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16768)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »