Ärzte Zeitung, 21.09.2010

Keine Zusatzbeiträge in AOK Rheinland/Hamburg

KÖLN (iss). Die AOK Rheinland/Hamburg wird sowohl 2010 als auch 2011 keinen Zusatzbeitrag erheben. Das hat der Vorstandsvorsitzende Wilfried Jacobs angekündigt. Die größte Kasse in Nordrhein-Westfalen habe erfolgreich gewirtschaftet und im ersten Halbjahr 2010 mehr als 20 000 neue Mitglieder gewonnen. "Wir gehen davon aus, dass die Politik ihre Sparankündigungen vor allem bei den Arzneimitteln schnellstens umsetzt", sagte Jacobs. Den Gesundheitspolitikern rät er: "Schaut genau hin, was die Bürger in der täglichen Versorgungspraxis wollen und brauchen."

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17793)
Organisationen
AOK (7536)
Personen
Wilfried Jacobs (202)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »