Ärzte Zeitung, 28.09.2010

SPD-Chef kündigt Reform der Reform an

BERLIN (hom). Die SPD will bei einem Regierungswechsel den von Union und FDP geplanten Einstieg in eine einkommensunabhängige Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) wieder rückgängig machen. "Wir wollen spätestens 2013 dem ein Ende machen und in die Bürgerversicherung einsteigen", kündigte SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel am Dienstag bei einer Veranstaltung des vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) initiierten Bündnisses "Köpfe gegen Kopfpauschale" an. DGB-Chef Michael Sommer sagte, die Gesundheitsreform der Koalition laufe auf nichts anderes hinaus als den Einstieg in die Kopfpauschale und den Ausstieg aus der solidarischen Finanzierung der GKV.

Lesen Sie dazu auch:
Linkes Bündnis will "Kopfpauschale" stoppen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »