Ärzte Zeitung, 28.09.2010

SPD-Chef kündigt Reform der Reform an

BERLIN (hom). Die SPD will bei einem Regierungswechsel den von Union und FDP geplanten Einstieg in eine einkommensunabhängige Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) wieder rückgängig machen. "Wir wollen spätestens 2013 dem ein Ende machen und in die Bürgerversicherung einsteigen", kündigte SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel am Dienstag bei einer Veranstaltung des vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) initiierten Bündnisses "Köpfe gegen Kopfpauschale" an. DGB-Chef Michael Sommer sagte, die Gesundheitsreform der Koalition laufe auf nichts anderes hinaus als den Einstieg in die Kopfpauschale und den Ausstieg aus der solidarischen Finanzierung der GKV.

Lesen Sie dazu auch:
Linkes Bündnis will "Kopfpauschale" stoppen

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

WHO veröffentlicht die ICD-11

Nach 26 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation die Klassifikation der Todesursachen und Krankheiten auf eine neue Grundlage gestellt. Die ICD-11 ist am Montag veröffentlicht worden. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »