Ärzte Zeitung online, 19.11.2010

Zwei Krankenkassen kurz vor der Insolvenz?

BERLIN (eb). Einem Medienbericht zufolge stehen womöglich zwei Krankenkassen kurz vor der Insolvenz. Bedroht sind demnach die City BKK und die Gemeinsame Betriebskrankenkasse Köln (GBK). Beide gelten schon seit längerem als angeschlagen.

Wie die "Welt" in ihrer Freitagsausgabe berichtet, wollen heute "mehr als 120 Vorstände" der Betriebskrankenkassen in Berlin zusammenkommen. Thema: Wie lässt sich die Insolvenz der beiden Kassen verhindern?

Dem Bericht zufolge muss die Lage äußert kritisch sein. Denn fänden die BKKen keine Möglichkeit, die beiden strauchelnden Kassen zu retten, könnte das Bundesversicherungsamt sie wohl noch in diesem Jahr schließen. Die "Welt" zitiert einen Behördensprecher, eine Schließung sei theoretisch zum 1. Januar möglich. Es gebe aber intensive Gespräche, dies zu verhindern.

Eine mögliche Alternative zumindest für die GBK wäre die Übernahme durch eine andere Krankenkasse. Im Gespräch ist demnach die AOK Rheinland/Hamburg, von der es laut "Welt" bereits ein Angebot gibt. Die GBK soll Schulden im "einstelligen Millionenbereich" haben.

Bei der Kasse seien zwei Hämophilie-Patienten versichert. Die Tagestherapiekosten für die Behandlung mit Gerinnungsfaktoren betragen einige hundert Euro.

Der Stuttgarter City BKK muss es noch schlechter gehen. Ihre Schulden sollen dem Bericht zufolge rund 50 Millionen Euro betragen. Am Mittwoch sei der bisherige Vorstand vom Verwaltungsrat von seinen Aufgaben entbunden worden.

Lesen Sie dazu auch die neue Entwicklung:
Rettung auf den letzten Drücker: Pleite von zwei BKKen abgewendet

Lesen Sie auch:
Spekulationen über Pleitewelle im GKV-System
BKK-System will für klamme Kassen finanziell einstehen
BKK-System will Kollaps weiterer Kassen verhindern
Klamme City BKK kann BKK-System in Nöte bringen
Spekulationen um Schließung der City BKK
Ersten Krankenkassen geht offenbar Geld aus

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16766)
Organisationen
AOK (7127)
BKK (2123)
[22.11.2010, 12:55:11]
Dr. Birgit Bauer 
Planwirtschaft lässt grüßen !!
Welche Wirtschaftsform haben wir eigentlich in unserer Republik ?
Liest man den Beitrag könnte man glatt an eine geplante Marktwirtschaft denken !
Was soll der Quatsch - Strukturen, die ihren Auftrag nicht erfüllen sollten durch die Marktkräfte bereinigt werden!
Tipp an die Mitglieder der Pleitekassen : ganz schnell den Anbieter wechseln ! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »