Ärzte Zeitung, 05.12.2010

Regressdrohungen wurden entschärft - ein wenig

Als "schwierig, aber insgesamt erfolgreich" hat KBV-Vize Dr. Carl-Heinz Müller die für ihn zu Ende gehende Amtsperiode bezeichnet. Als wichtige "Errungenschaft" nannte er die Abschaffung der Regressdrohungen für verordnete Leistungen: Die Gefahr, mit privatem Vermögen für Verordnungen haften zu müssen, sei für Vertragsärzte enorm belastend.

Mit der beschlossenen Arzneimittelreform (AMNOG) seien "einige der schlimmsten bürokratischen Auswüchse entschärft worden". Das Ziel einer generellen Abschaffung der Richtgrößenprüfung und der damit verbundenen Regresse sei indes noch nicht erreicht.

Mit Blick auf die eGK stellte Müller ein beschleunigtes Verfahren in Aussicht. Darüber hinaus habe Gesundheitsminister Rösler den KBV-Vorschlag zum Einzug der Praxisgebühr über die eGK aufgegriffen. Dies bedeute für Ärzte und Patienten eine "spürbare Erleichterung", so Müller.

(hom)

Lesen Sie dazu auch:
Köhler: "Wir wollen organisieren statt regulieren"
Regressdrohungen wurden entschärft - ein wenig
Bedarfsplanung für Ärzte bleibt Reform-Baustelle

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Mehr Licht als Schatten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »