Ärzte Zeitung, 16.12.2010

Barmer GEK bleibt größte deutsche Kasse

KÖLN (iss). Die Barmer GEK hat im laufenden Jahr 400 000 neue Mitglieder verzeichnet und damit ihre Position als größte deutsche Kasse gefestigt. "Mit einem stabilen Finanzpolster und dem Versprechen, auch 2011 keinen Zusatzbeitrag zu erheben, gehen wir selbstbewusst ins neue Jahr, um unsere Marktführerschaft auszubauen", kündigte Verwaltungsratvorsitzendet Holger Langkutsch an.

Die Barmer GEK wolle insbesondere freiwillig Versicherte, die über einen Wechsel in die PKV nachdenken, davon überzeugen, dass die solidarische Versicherung die bessere Alternative sei.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16754)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »