Ärzte Zeitung, 17.01.2011

IV-Verträge auf dem Prüfstand

BERLIN (hom). Mehr als 6000 Verträge zur Integrierten Versorgung (IV) sind derzeit zwischen Krankenkassen, Ärzten und Krankenhäusern abgeschlossen. Das eigentliche Potenzial der Integrierten Versorgung bleibe aber oft ungenutzt, so Volker Amelung, Vorstand des Bundesverbands Managed Care (BMC).

"Es hilft dem deutschen Gesundheitssystem wenig, wenn in einem Modellprojekt 1000 Versicherte gut versorgt sind." Spannend werde es erst, "wenn ein Konzept 50 Mal multipliziert wird." Diesen Prozess wolle der Bundesverband Managed Care anstoßen, so Amelung.

Die zukünftige Entwicklung neuer Versorgungsformen wie IV-Verträge und Hausarztverträge steht daher im Mittelpunkt des BMC-Kongresses 2011 am 31. Januar und 1. Februar in Berlin. Über 50 Referenten beteiligen sich an den Podiumsdiskussionen und Foren des BMC-Kongresses Ende Januar in Berlin.

www.bmcev.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »