Ärzte Zeitung, 24.01.2011

Niedersachen: Jede zehnte Schwangere raucht

HANNOVER (cben). Jede zehnte Schwangere in Niedersachsen raucht, teilte die Techniker Krankenkasse nach der Auswertung der Daten des Zentrums für Qualität und Management im Gesundheitswesen (ZQ) der Ärztekammer Niedersachsen mit.

Bei der Auswertung wurden die stationären Geburten in Niedersachsen berücksichtigt. Danach haben im Jahr 2009 rund 5760 schwangere Frauen in Niedersachsen geraucht.

Der Großteil - 3970 Frauen - konsumierte bis zu zehn Zigaretten am Tag, 1620 Frauen rauchten elf bis maximal 20 Zigaretten täglich. Rund 170 Frauen konsumierten 21 und mehr Zigaretten am Tag.

Allerdings nimmt der Anteil der werdenden Mütter, die zur Zigarette greifen, langsam ab. Zum Vergleich: Der Anteil rauchender Schwangerer in Baden-Württemberg liegt bei 5,7 Prozent.

Dr. Sabine Voermans, Leiterin der TK-Landesvertretung Niedersachsen, wies darauf hin, das Babys von Raucherinnen im Durchschnitt 200 bis 250 Gramm weniger als Neugeborene von Nichtraucherinnen wiegen.

Zudem führe Rauchen während der Schwangerschaft zu mehr Fehl- und Frühgeburten. Das Risiko des plötzlichen Kindstodes verdoppele sich.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »