Ärzte Zeitung, 26.01.2011

GKV-Verband weist Spekulationen um volle Kassen zurück

BERLIN (sun). Der GKV-Spitzenverband hat Spekulationen zurückgewiesen, den Kassen stünde aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung deutlich mehr Geld zur Verfügung.

"Jede Mutmaßung, dass die einzelnen Kassen jetzt mehr Geld ausgeben könnten, ist falsch", der Sprecher des GKV-Spitzenverbandes Florian Lanz.

Zusätzliche Einnahmen flössen in die Reserve des Gesundheitsfonds. "Den einzelnen Krankenkassen steht dadurch kein Cent zusätzlich zur Verfügung", so Lanz.

SPD-Politiker Karl Lauterbach hatte zuvor in der Zeitung "Handelsblatt" gefordert, den Kassenbeitrag zu senken. Damit reagierte Lauterbach auf eine Prognose des Schätzerkreises des Bundesversicherungsamtes.

Demnach schreibt die GKV für 2010 schwarze Zahlen (wir berichteten). Nach Ansicht der FDP-Politikerin Ulrike Flach ist die Entwicklung der Kassen zwar gut, biete aber keinen Spielraum für Beitragssenkungen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete heftige Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »

Die Insulintablette ist in weiter Ferne

Ein orales Basalinsulin hat in einer Studie bei Typ-2-Diabetes ähnlich gut gewirkt wie injiziertes Insulin glargin. Zu einer Therapie in Tablettenform wird es dennoch nicht kommen. mehr »