Ärzte Zeitung, 26.01.2011

GKV-Verband weist Spekulationen um volle Kassen zurück

BERLIN (sun). Der GKV-Spitzenverband hat Spekulationen zurückgewiesen, den Kassen stünde aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung deutlich mehr Geld zur Verfügung.

"Jede Mutmaßung, dass die einzelnen Kassen jetzt mehr Geld ausgeben könnten, ist falsch", der Sprecher des GKV-Spitzenverbandes Florian Lanz.

Zusätzliche Einnahmen flössen in die Reserve des Gesundheitsfonds. "Den einzelnen Krankenkassen steht dadurch kein Cent zusätzlich zur Verfügung", so Lanz.

SPD-Politiker Karl Lauterbach hatte zuvor in der Zeitung "Handelsblatt" gefordert, den Kassenbeitrag zu senken. Damit reagierte Lauterbach auf eine Prognose des Schätzerkreises des Bundesversicherungsamtes.

Demnach schreibt die GKV für 2010 schwarze Zahlen (wir berichteten). Nach Ansicht der FDP-Politikerin Ulrike Flach ist die Entwicklung der Kassen zwar gut, biete aber keinen Spielraum für Beitragssenkungen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »