Ärzte Zeitung, 14.02.2011

Kassen melden Zunahme psychischer Störungen

BERLIN (sun). Nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) werden immer mehr Beschäftigte in Deutschland aufgrund einer psychischen Störung krankgeschrieben. Binnen eines Jahres seien Fehlzeiten durch psychische Diagnosen um fast 14 Prozent gestiegen.

Statistisch gesehen sei jeder Beschäftigte im Jahr 2010 zwei Tage aufgrund einer psychischen Diagnose krankgeschrieben gewesen. Insgesamt seien die Beschäftigten 2010 aber seltener krank gewesen. "Wir verzeichnen für das Jahr 2010 etwa 2,4 Prozent weniger Krankschreibungen als 2009", so eine TK-Sprecherin. Vor allem Atemwegserkrankungen seien deutlich zurückgegangen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16819)
Krankheiten (64999)
Organisationen
TK (2316)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »