Ärzte Zeitung online, 08.04.2011

Besserer Schutz bei Kasseninsolvenzen?

BERLIN (eb). Die schwarz-gelbe Koalition plant einem Medienbericht zufolge, gesetzlich Krankenversicherte besser vor den Folgenden einer Insolvenz ihrer Krankenkasse zu schützen.

Bei einer drohenden Insolvenz soll der GKV-Spitzenverband künftig für die Verbindlichkeiten einspringen können, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Freitag. Dazu solle er Darlehen aufnehmen können.

Die Koalition wolle damit die Ansprüche von Versicherten, Ärzte und Krankenhäusern besser schützen, hieß es. Die Initiative soll dem Bericht zufolge über einen Änderungsantrag der Koalitionsfraktionen in das Gesetzgebungsvorhaben zum neuen Infektionsschutzgesetz eingebracht werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17951)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »