Ärzte Zeitung, 10.04.2011

Kein Zusatzbeitrag bei der Vereinigten IKK

KÖLN (iss). Die Vereinigte IKK wird zunächst keinen Zusatzbeitrag erheben. Das hat der Verwaltungsrat der Kasse beschlossen. "Das Unternehmen ist liquide und handlungsfähig", teilte die Vereinigte IKK auf Anfrage der "Ärzte Zeitung" mit.

Der Verwaltungsrat habe auf seiner Sitzung verschiedene strategische Optionen diskutiert, mit denen die Wettbewerbsfähigkeit der Kasse langfristig gesichert werden könne. "Dazu werden in den kommenden Wochen weitere Gespräche geführt."

In der vergangenen Woche hatte sich der Verwaltungsrat der IKK classic gegen eine Fusion mit der finanziell schlechter dastehenden Vereinigten IKK ausgesprochen. Jetzt prüfen die fünf Mitglieder der Dachorganisation IKK e.V. verschiedene Möglichkeiten der Finanzhilfen für die Vereinigte IKK.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18110)
Organisationen
IKK (895)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Große Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können Ärzte wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »