Ärzte Zeitung, 17.04.2011

Schneller Anstieg von Pflegebedürftigen im Nordosten

SCHWERIN (di). Bundesweit steigt die Zahl der Pflegebedürftigen am schnellsten in Mecklenburg-Vorpommern. Innerhalb von sechs Jahren ist ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung um 26 Prozent gestiegen. Politiker wie Gesundheitsministerin Manuela Schwesig (SPD) bezeichnen ihr Bundesland gerne als "Labor für den demografischen Wandel", weil im Nordosten viele Entwicklungen früher einsetzen als im Rest der Republik.

Laut aktuellen Zahlen, die die DAK unter Berufung auf das Statistische Bundesamt herausgab, waren im Jahr 2009 61 442 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern auf Pflege angewiesen - 2003 waren es noch 48  817.

Für DAK-Landeschefin Regina Schulz ist damit klar, dass die Frage nach einer guten und verlässlichen Versorgung im Alter noch stärker in den Mittelpunkt rücken muss.

"Pflegende Angehörige sind die Stütze einer immer älter werdenden Gesellschaft - ihnen gilt unser besonderes Augenmerk", sagte Schulz.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16817)
Pflege (4802)
Organisationen
DAK (1522)
Personen
Manuela Schwesig (147)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »