Ärzte Zeitung online, 20.04.2011

Rösler steht zum Wahltarif

Meldung über Ende der Wahltarife war eine Ente

BERLIN (af). Kassenpatienten sollen bei der Wahl ihrer Tarife mehr Wahlmöglichkeiten erhalten. Das hat das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch mitgeteilt.

Das Ministerium reagierte damit auf eine Meldung der "Bild"-Zeitung, Minister Philipp Rösler (FDP) wolle alle Wahltarife der Krankenkassen abschaffen. Versicherte können sich derzeit zum Beispiel für Tarife mit einem Selbstbehalt oder auch für Kostenerstattung entscheiden.

Das Ministerium betonte, eine Abschaffung sei definitiv nicht geplant. Die Wahloptionen würden im Zuge des anstehenden Versorgungsgesetzes vielmehr ausgebaut werden.

Beim GKV-Spitzenverband der stieß das Gerücht auf Verwunderung: "Es würde uns sehr erstaunen, wenn ausgerechnet ein FDP-Minister eines der wichtigen wettbewerblichen Elemente in der gesetzlichen Krankenversicherung schleifen würde", sagte Verbandssprecher Florian Lanz, der "Ärzte Zeitung".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »