Ärzte Zeitung, 26.04.2011

Frauen mit wenig Geld besonders oft in Therapie

BAD HOMBURG (ine). Etwa 17 Prozent aller Frauen in Hessen haben in den vergangenen fünf Jahren eine Psychotherapie begonnen oder sind zur Zeit in psychotherapeutischer Behandlung.

Dieser Wert wird nur in Berlin (21) und Hamburg (19) übertroffen, wie eine Umfrage unter 1023 Menschen im Auftrag der AOK ergeben hat. "Auf Flächenländer bezogen liegt Hessen damit an der Spitze", so die AOK.

Zudem seien Frauen, die besonders wenig verdienen oder keiner Erwerbstätigkeit nachgehen, zu 23 Prozent häufiger in Behandlung als Frauen mit einem höheren Netto-Einkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »