Ärzte Zeitung, 26.04.2011

Frauen mit wenig Geld besonders oft in Therapie

BAD HOMBURG (ine). Etwa 17 Prozent aller Frauen in Hessen haben in den vergangenen fünf Jahren eine Psychotherapie begonnen oder sind zur Zeit in psychotherapeutischer Behandlung.

Dieser Wert wird nur in Berlin (21) und Hamburg (19) übertroffen, wie eine Umfrage unter 1023 Menschen im Auftrag der AOK ergeben hat. "Auf Flächenländer bezogen liegt Hessen damit an der Spitze", so die AOK.

Zudem seien Frauen, die besonders wenig verdienen oder keiner Erwerbstätigkeit nachgehen, zu 23 Prozent häufiger in Behandlung als Frauen mit einem höheren Netto-Einkommen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »