Ärzte Zeitung online, 06.05.2011

Chef der Südwest-AOK kündigt seinen Ruhestand an

STUTTGART (eb). Der Vorsitzende des Vorstandes der AOK Baden-Württemberg, Dr. Rolf Hoberg, geht zum 1. Oktober 2011 in den Ruhestand. Als Nachfolger nominierte der Verwaltungsrat Hobergs bisherigen Stellvertreter, Dr. Christopher Hermann.

Die Wahl des Nachfolgers wird voraussichtlich am 9. Juni stattfinden.

Der 1947 geborene Hoberg wurde 1995 in den Vorstand der AOK Baden-Württemberg gewählt. Vier Jahre lang, von 2000 bis 2004, war Hoberg auch stellvertretender Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbands.

Hoberg war federführend bei den Verhandlungen zum bundesweit ersten neuartigen Hausärzte-Vertrag nach Paragraf 73b. Der zwischen dem Hausärzteverband, Medi und der AOK Baden-Württemberg geschlossene Vertrag wurde Anfang Mai 2008 unterzeichnet.

Hobergs designierter Nachfolger Hermann, bislang stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes, gehört seit 2000 zum Vorstand der AOK-Baden-Württemberg.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17067)
Organisationen
AOK (7267)
Personen
Christopher Hermann (247)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »