Ärzte Zeitung, 12.05.2011

"Netc@rds" hat sich aus Sicht der AOK bewährt

STUTTGART (mm). Auch nach Abschluss des EU-Modellprojekts "Netc@rds" will die AOK Baden-Württemberg das Prinzip der grenzüberschreitenden Versichertenkarte vorantreiben.

Seit 2002 läuft das Projekt, das zum Juni endet und mit dem Patienten unkompliziert ärztliche Leistungen im EU-Ausland in Anspruch nehmen. "Das Prinzip von "Netc@rds" schließt einen Missbrauch nahezu aus.

Über eine sichere Internetverbindung wird die Mitgliedschaft des Versicherten schnell im Ausland mit der deutschen Kasse abgeglichen", sagte Dr. Christopher Hermann, Vize-Chef der AOK. Auslandskrankenscheine sind nicht nötig. Die AOK hat das Projekt stellvertretend für die Kassen in Deutschland getestet. Über 300 Einrichtungen in 17 Ländern haben teilgenommen.

Nicht nur für Versicherte bringt das Projekt Vorteile. "Lassen sich Patienten im Ausland behandeln und sind nicht in Deutschland versichert, so müssen die deutschen Krankenkassen die Rechnungen derzeit trotzdem bezahlen." Doch sie bekämen das Geld oft nicht zurück, so Hermann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »