Ärzte Zeitung online, 11.05.2011

BKK-Landesverbände schließen sich zusammen

HANNOVER/MAINZ (dpa). Die Betriebskrankenkassen (BKK) wollen zwei große Geschäftsgebiete unter einem gemeinsamen Dach zusammenfassen.

Zum 1. Juli sei die Fusion des eigenen Landesverbands mit dem Landesverband für Rheinland-Pfalz und das Saarland beschlossen worden, teilte die BKK Mitte am Mittwoch in Hannover mit.

Der neue Landesverband, dessen Zentrale in Hannober bleibe, könne effizienter arbeiten und habe zudem mehr politisches Gewicht, hieß es zur Begründung. Der Zusammenschluss soll ohne Stellenstreichungen ablaufen.

Die künftig 26 Kassen betreuen den Angaben zufolge rund 3,7 Millionen Versicherte. Der bisherige Landesverband Mitte ist die Dachorganisation der BKK in Niedersachsen, Bremen, Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen.

Die neue Struktur soll die Mitgliedsunternehmen auch im Wettbewerb mit den gesetzlichen Krankenkassen stärken, erklärte Vorstandschef Hans-Hermann Runge. Mitte Juli soll in Berlin der neue Vorstand gewählt werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18013)
Organisationen
BKK (2226)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Prostatakrebs bei jungen Männern immer früher entdeckt

Im Vergleich zu den 1990er Jahren wird heute das Prostatakarzinom bei Männern unter 50 Jahren bereits in früheren Stadien diagnostiziert. Darauf deuten Studienergebnisse hin. mehr »

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Britische Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Pfunde weg, Diabetes weg

Starke Gewichtsreduktion ohne Adipositas-Chirurgie: Das britische „Counterweight-Plus“-Programm bietet Patienten eine Option, die auch in Hausarztpraxen funktioniert. mehr »