Ärzte Zeitung online, 13.05.2011

Barmer GEK schließt Kundencenter: zuviel Andrang von City BKK-Kunden

HAMBURG (dpa). Wegen des starken Andrangs von Versicherten der insolventen City BKK hat die Krankenkasse Barmer GEK am Freitag ihre neun Kundencenter in Hamburg geschlossen.

"Wir haben hunderte von Anfragen jeden Tag. Nun müssen sich die Mitarbeiter erst einmal um die Anliegen unserer Versicherten kümmern", begründete Wolfgang Klink, Sprecher der Landesgeschäftsstelle Nord, den Vorgang. "99 Prozent der Anfragen kommen von Rentnern, die viel Beratungsbedarf haben", betonte er.

In Hamburg suchten etwa 60.000 Mitglieder der insolventen City BKK einen neuen Versicherer. In den vergangenen Tagen waren mehrfach Vorwürfe laut geworden, Kassen wimmelten wechselwillige Mitglieder der City BKK ab.

Lesen Sie dazu auch:
Keine Kasse will City BKK-Versicherte - GKV droht ein Imageschaden
Bahr kritisiert Kassen: City-BKK-Kunden abzuwimmeln ist rechtswidrig

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17941)
Organisationen
BKK (2221)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »