Ärzte Zeitung, 18.05.2011

Großgeräte werden im Nordosten immer öfter genutzt

SCHWERIN (di). Bildgebende Diagnostik wird als Hilfsmittel für Klinikärzte im Nordosten immer wichtiger. Nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) steigerte sich der Einsatz der Großgeräte in den 38 Krankenhäusern Mecklenburg-Vorpommerns in den vergangenen vier Jahren um rund 15 Prozent.

2010 wurden an der Ostseeküste 206.000 bildgebende Verfahren vorgenommen, 2007 waren es noch rund 180.000. Spitzenreiter ist die Computertomografie (CT) mit knapp 141.000 Untersuchungen im vergangenen Jahr, gefolgt von der Magnetresonanztomografie (MRT) mit über 65.000 Untersuchungen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bessere Versorgung nur mit weniger Kliniken möglich

Fast jedes zweite Krankenhaus sollte geschlossen werden, um die Versorgung zu verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. mehr »

Spahn will Pflegekräfte aus dem Kosovo

Gesundheitsminister Jens Spahn treibt die Zusammenarbeit mit dem Kosovo voran. Ziel ist es, Arbeitskräfte für den Pflegesektor in Deutschland anzuwerben. mehr »

Spahn trennt Medizinische Dienste vom Kassensystem ab

An diesem Mittwoch berät das Bundeskabinett über das MDK-Reformgesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Neuer Streit ist programmiert. mehr »