Ärzte Zeitung online, 23.05.2011

City BKK: Rotes Kreuz berät verunsicherte Kassenpatienten

BERLIN (eb). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat eine Telefonhotline eingerichtet, an die sich Mitglieder der bankrotten City BKK bei Fragen wenden können.

Wie das DRK mitteilte, hatten sich die Anfragen verunsicherter City-BKK-Kunden in letzter Zeit gehäuft.

Viele wollten wissen: "Was kann ich bei Ablehnung durch eine Krankenkasse tun?" oder "Wer kümmert sich, wenn der Versicherte nicht geschäftsfähig ist?" oder "Wie kann die Pflege während des Kassenwechsels weiterlaufen?"

Mit einer Beratung am Telefon will das Rote Kreuz den verunsicherten Kassenpatienten helfen. Unter der Rufnummer 0180 / 36 50 180 stehen dem DRK zufolge täglich von 7 bis 22 Uhr Ansprechpartner zur Verfügung.

Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz koste neun Cent pro Minute, über Mobilfunk bis zu 42 Cent pro Minute, gab die Organisation bekannt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17793)
Organisationen
BKK (2211)
DRK (663)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »