Ärzte Zeitung, 21.06.2011

Männer ignorieren ihr Krebs-Risiko

HAMBURG (HL). 26 Prozent der Männer über 45 Jahre haben 2010 eine Krebsfrüherkennungsuntersuchung wahrgenommen.

Hingegen lassen sich 59 Prozent der Frauen regelmäßig durchchecken, wie eine Auswertung von Versicherungsdaten der Techniker Krankenkasse zeigt.

Nach einer Umfrage von Forsa im Auftrag der TK gaben 61 Prozent der Männer an, sie gingen nur zum Arzt, wenn sie wirklich krank seien. 39 Prozent meiden die Untersuchung, weil sie angeblich unangenehm sei.

Jeder dritte Mann möchte sich überhaupt nicht mit schweren Krankheiten auseinandersetzen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17799)
Organisationen
TK (2490)
Krankheiten
Krebs (5599)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »