Ärzte Zeitung online, 01.08.2011

BKK für Heilberufe dementiert Gerüchte über Schließung

KÖLN (iss). Voraussichtlich in der ersten Septemberhälfte wird sich entscheiden, mit welcher Betriebskrankenkasse die in finanziellen Schwierigkeiten steckende BKK für Heilberufe fusionieren wird.

Bis Ende August wird das Bundesversicherungsamt die von interessierten Kassen vorgelegten Fusionskonzepte bewerten. Bislang haben vier Kassen Interesse bekundet: BKK Pronova, BKK Essanelle, BKK vor Ort und Deutsche BKK.

Die Kasse, die mit der BKK für Heilberufe zusammengeht wird aus dem BKK-System eine Finanzhilfe erhalten. Die Rede ist dabei von rund 30 Millionen Euro.

Nach Angaben des Sprechers der BKK für Heilberufe Ulrich Rosendahl läuft alles auf eine systeminterne Lösung hinaus. "Eine Schließung der BKK für Heilberufe steht nicht zur Debatte", weist er entsprechende Presseberichte zurück. Die Fusion soll zum Jahreswechsel stattfinden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Medi24 drängt kostenlos in den Markt

Ein großer schweizer Anbieter telefonischer Arztkontakte lockt zur Markteinführung mit einem besonderen Angebot: Patienten sollen kostenfrei via Telefon medizinischen Rat erhalten. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete heftige Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »