Ärzte Zeitung, 17.10.2011

City BKK - Ärzte laufen ihrem Geld hinterher

BERLIN (fst). Vertragsärzte in Berlin haben im dritten Quartal in 1700 Fällen Versicherte der City BKK behandelt.

Die Kasse ist seit Juli geschlossen, viele Versicherte haben sich erst verspätet bei einer anderen Kasse versichert.

Obwohl die Leistungen nicht mehr über die KV abrechenbar sind, hätten Ärzte "diese Patienten nicht weggeschickt und auch keine Privatrechnung gestellt - wozu sie nach den Vereinbarungen bei Patienten ohne Versicherungsnachweis verpflichtet wären", erklärt die KV Berlin.

Jetzt müssten Ärzte die Patienten kontaktieren und sie bitten, den Nachweis ihrer neuen Kasse nachzureichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »