Ärzte Zeitung, 17.10.2011

Linksfraktion bohrt beim Thema Morbi-RSA nach

BERLIN (fst). Die Linksfraktion im Bundestag fragt, welche Schlussfolgerungen die Bundesregierung aus dem Gutachten zur Reform des Kassenausgleichs ziehen will. Die Koalition hatte erklärt, sie wolle den morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich vorerst nicht verändern.

Mit 21 Fragen bohrt die Linke in ihrer parlamentarischen Anfrage nach und geht dabei davon aus, dass sich Risikoselektion zu Gunsten jüngerer und gesunder Versicherter für Kassen immer noch lohnt.

Im Fokus hat die Fraktion auch die geschlossene City BKK und fragt, warum deren Versicherte so schwer eine neue Kasse gefunden hätten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17433)
Berufspolitik (18736)
Organisationen
BKK (2178)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »