Ärzte Zeitung, 17.11.2011
 

Morbi-RSA für 2010 ist jetzt perfekt

BONN (HL). Das Bundesversicherungsamt hat den Morbi-RSA für 2010 abgeschlossen. Danach wurden den Kassen aus dem Fonds 170,3 Milliarden Euro zugewiesen.

Davon erhielten die AOK 66 Milliarden Euro, die Ersatzkassen 58,8 Milliarden Euro, die BKKen 28,6 Milliarden Euro, die IKKen elf Milliarden Euro und die Knappschaft sechs Milliarden Euro.

Diese endgültigen Rechnungsergebnisse entsprechen den Erwartungen der Kassen, so das BVA.

In keinem Bundesland war die Belastung durch die Schaffung des Gesundheitsfonds größer als 200 Millionen Euro; ein Extra-Ausgleich ist nicht nötig.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16909)
Organisationen
AOK (7204)
BVA (459)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »