Ärzte Zeitung online, 22.12.2011

BKK Essanelle lässt Zusatzbeitrag im Schrank

DÜSSELDORF (maw). Die BKK Essanelle garantiert ihren Versicherten - nach heutigem Stand -, bis zum Jahr 2014 keine Zusatzbeitrag zu erheben.

Für die nächsten Jahre bleibe der Zusatzbeitrag nach eigenen Angaben aufgrund der positiven Wirtschaftslage der Kasse ausgeschlossen. Dazu trügen die Vermögensreserven und der für 2012 zu erwartende Einnahmeüberschuss bei.

Mit ihren Verwaltungskosten in Höhe von 112 Euro je Versicherten liege die BKK Essanelle im Vergleich zum Durchschnitt aller Betriebskrankenkassen von 128 Euro und dem Durchschnitt innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung von 136 Euro unter dem Durchschnitt aller gesetzlichen Kassen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17627)
Organisationen
BKK (2199)
Essanelle (37)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »