Ärzte Zeitung online, 22.12.2011

BKK Essanelle lässt Zusatzbeitrag im Schrank

DÜSSELDORF (maw). Die BKK Essanelle garantiert ihren Versicherten - nach heutigem Stand -, bis zum Jahr 2014 keine Zusatzbeitrag zu erheben.

Für die nächsten Jahre bleibe der Zusatzbeitrag nach eigenen Angaben aufgrund der positiven Wirtschaftslage der Kasse ausgeschlossen. Dazu trügen die Vermögensreserven und der für 2012 zu erwartende Einnahmeüberschuss bei.

Mit ihren Verwaltungskosten in Höhe von 112 Euro je Versicherten liege die BKK Essanelle im Vergleich zum Durchschnitt aller Betriebskrankenkassen von 128 Euro und dem Durchschnitt innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung von 136 Euro unter dem Durchschnitt aller gesetzlichen Kassen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16766)
Organisationen
BKK (2123)
Essanelle (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »