Ärzte Zeitung online, 30.12.2011

Notdienst an Feiertagen gern genutzt

HANNOVER (eb). Fast jeder zweite Bundesbürger hat die ärztlichen Notdienste schon einmal an Feiertagen benutzt. Das geht aus einer Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH-Allianz hervor.

Bei Frauen war der Anteil mit 49 Prozent aller Befragten sogar höher als bei den Männern (41 Prozent). Die Umfrage war repräsentativ, teilte die Krankenkasse am Donnerstag in Hannover mit.

Die Mehrheit sucht den Notdienst selbst auf (57 Prozent), 40 Prozent erhielten einen Hausbesuch vom Arzt.

Noch nie an Feiertagen oder Wochenenden krank gewesen zu sein, sagte jeder vierte Befragte. Zehn Prozent behalfen sich selbst - etwa mit Hausmitteln - oder warteten auf den nächsten Werktag. Und immer 20 Prozent wussten gar nicht, dass es einen ärztlichen Notdienst gibt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »