Ärzte Zeitung, 17.01.2012
 

Geriatrie: BKK-Vertrag für Reha zu Hause

BERLIN (fst). Ein neuer Versorgungsvertrag des BKK Landesverbands Mitte soll geriatrische Rehabilitation im häuslichen Umfeld alter Menschen ermöglichen.

Das Angebot richte sich an solche Patienten, die nicht durch ambulante und stationäre Reha-Angebote angemessen versorgt werden könnte, teilte der Kassenverband mit.

Ist der alte Patient beispielsweise nach einem Knochenbruch erst einmal in einem Pflegeheim gelandet, finde die Rückkehr in die eigenen vier Wände in der Regel nicht mehr statt, begründete Burkhard Spahn, BKK-Landesvertreter für Berlin und Brandenburg, den neuen Vertrag.

Die mobilen Rehateams setzen sich aus Fachärzten für Geriatrie, Pflegefachkräften, Physiotherapeuten und weiteren Fachkräften zusammen, die je nach Rehaplanung eingesetzt werden könnten. Der Landesverband Mitte hat 26 Mitgliedskassen in neun Bundesländern.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16918)
Pflege (4853)
Organisationen
BKK (2140)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »