Ärzte Zeitung, 24.01.2012

Ersatzkassen fordern Medizinprodukte-Register

BERLIN (maw). Nach dem Skandal um minderwertige, bausilikon haltige Brust-Implantate fordert Christian Zahn, Vorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) eine Novellierung des Medizinproduktegesetzes.

Konkret plädierte er in Berlin für klinische Studien im Zuge des Zulassungsprozesses. Vorbild sei hier die Arzneimittelzulassung.

"Für Medizinprodukte, die im Körper verbleiben, müssen wir zudem ernsthaft ein verpflichtendes bundesweites Medizinprodukte-Register diskutieren", ergänzte Zahn.

Derweil sind die ersten Schadenersatzklagen eingereicht worden - unter anderem gegen einen Arzt und ein Krankenhaus.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16766)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »