Ärzte Zeitung online, 17.02.2012

Kassen-Säckel beschäftigt das Volk

Das Thema dieser Woche ist nicht Christian Wulff - zumindest bis gestern Abend. Denn dem Deutschlandtrend zufolge, sind vor allem die Kassen-Überschüsse für die Bürger das wichtigste Thema gewesen.

Kassenüberschüsse Thema der Woche

Kassen, Geld: Wichtiges Thema für die Bürger.

© niehoff / imago

NEU-ISENBURG (bee). Die Überschüsse in den gesetzlichen Krankenkassen waren für die Bundesbürger das wichtigste innenpolitische Thema der vergangenen Woche.

Laut dem Deutschlandtrend, den das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap für die ARD erstellt, sind 50 Prozent der Deutschen der Meinung, gesetzliche Krankenkassen sollten ihre Überschüsse für beitragsärmere Jahre zurückstellen.

30 Prozent der Befragten sprechen sich für eine Senkung der Beitragssätze aus, 17 Prozent votieren für die Rückzahlung der Kassenüberschüsse an die Versicherten.

In der Sonntagsfrage, den die Umfrage regelmäßig erhebt, geben 36 Prozent der Befragten der Union ihre Stimme, 29 Prozent würden, wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, die SPD wählen.

Die Grünen legen einen Prozentpunkt zu und kommen auf 16 Prozent der Stimmen. Die Linken erhalten sieben Prozent. Für die Piraten würden sich sechs Prozent der Bürger entscheiden.

Die FDP bleibt weiter bei drei Prozent der Stimmen. Damit hätte Rot-Grün eine Mehrheit von 45 Prozent, die Regierungskoalition hat insgesamt 39 Prozent der Bürger hinter sich.

Der Deutschlandtrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden am 14. und 15. Februar 1000 Bundesbürger.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17351)
Personen
Christian Wulff (88)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »