Ärzte Zeitung, 07.03.2012

Bereits 2800 Hausärzte im neuen AOK-Vertrag

MÜNCHEN (sto). In den neuen geschiedsten AOK-Hausarztvertrag für Bayern haben sich nach Angaben des Bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV) bereits mehr als 2800 Hausärzte eingeschrieben.

Dies sei ein großer Vertrauensbeweis und zugleich Ansporn, "auch weiterhin unsere Vertragspolitik für uns Hausärzte hartnäckig und konsequent fortzusetzen", erklärte BHÄV-Vorsitzender Dr. Dieter Geis.

Während sich beim AOK-Hausarztvertrag Hausärzte und Versicherte neu einschreiben müssen, ist dies für die Teilnahme am Ersatzkassen-Vertrag nicht erforderlich. Wer jedoch nicht weiter teilnehmen will, muss widersprechen.

Bislang hätten etwa 80 Hausärzte ihre Teilnahme an der hausarztzentrierten Versorgung bei den Ersatzkassen zurückgezogen. "Auch diese geringe Zahl an Widersprüchen ist ein wichtiges Signal für den Vorstand des BHÄV", erklärte Geis.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Wie aus einem aktuellen WHO-Bericht hervorgeht, gibt es im weltweiten Vergleich noch immer drastische Unterschiede – von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »