Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 12.04.2012

Grüttner gegen die Fünf-Euro-Praxisgebühr

WIESBADEN (bee). Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) hat dem Vorstoß der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie, eine Praxisgebühr von fünf Euro pro Arztbesuch einzuführen, eine klare Absage erteilt.

"Eine Ausweitung der Praxisgebühr auf alle Arztbesuche wäre ökonomisch sinnlos, sozial ungerecht und mit noch mehr bürokratischem Aufwand für Ärztinnen und Ärzte behaftet", so Grüttner in einer Mitteilung.

Er plädierte für eine schnellstmögliche Abschaffung der Gebühr. "Die Abschaffung der Praxisgebühr wäre folgerichtig und bedeutet eine unkomplizierte und sozial gerechte Lösung für alle Versicherten", sagte Grüttner.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16649)
Personen
Stefan Grüttner (166)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »