Ärzte Zeitung, 17.07.2012

Pädiater kritisieren Kassen wegen Grippeimpfstoffe

KÖLN (ras). Der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Dr. Wolfram Hartmann, hat Rabattverträge für Impfstoffe der gesetzlichen Krankenkassen kritisiert.

Es sei nicht akzeptabel, dass die Kassen Kinder- und Jugendärzten weniger geeignete Grippeimpfstoffe im Rahmen von Rabattverträgen vorschreiben, um Kosten zu senken.

Die jetzigen Vereinbarungen - vor allem die für Grippeimpfstoffe - berücksichtigten nicht die Unterschiede hinsichtlich Wirksamkeit, Immunogenität und Verträglichkeit.

Für Grippeimpfstoffe müsse nach Ansicht des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) der für eine bestimmte Zielgruppe optimale Impfstoff definiert werden, der nicht ohne weitere Prüfung durch ein Alternativprodukt ersetzt werden könne.

Kinder die Hauptüberträger von Grippeviren

Stein des Anstoßes ist laut Hartmann ein ab der Saison 2012/2013 zur Verfügung stehender "hervorragend" wirksamer neuer Grippeimpfstoff. Er wird durch die Nase verabreicht und habe ein deutlich geringeres Nebenwirkungsprofil.

Der BVKJ fordert die Kassen auf, Kindern und Jugendlichen diesen besser wirksamen und ohne Injektion zu applizierenden Grippeimpfstoff zur Verfügung zu stellen.

Kinder seien die Hauptüberträger von Grippeviren. Zugleich würden Kinder besonders unter Grippe leiden.

Daher sei es wichtig, möglichst viele Kinder durch eine bestmögliche und einfach zu verabreichende Impfung zu schützen, fordert Hartmann.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »