Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 19.07.2012

AOK Niedersachsen verbucht einen kräftigen Überschuss

HANNOVER (HL). Auf 211 Millionen Euro beziffert die AOK Niedersachsen ihren Überschuss für das Jahr 2011 - bei einem Gesamtbudget von knapp 7,8 Milliarden Euro.

Aufgrund dessen schließt die Kasse einen Zusatzbeitrag gegenwärtig aus. Als Ursache für die stabile Finanzentwicklung nennt die AOK einerseits die positive Entwicklung auf der Einnahmenseite, andererseits gut funktionierende Rabattverträge bei Arzneimitteln.

Größter Ausgabenblock waren die Krankenhausleistungen mit 2,185 Milliarden Euro, gefolgt vom Arzthonorar mit 1,091 Milliarden Euro.

Die Arzneiausgaben sanken um 4,6 Prozent auf 1,087 Milliarden Euro. Die AOK gewann 55.000 neue Mitglieder, der Marktanteil liegt nun bei 35 Prozent.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16661)
Organisationen
AOK (7091)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Stress in der Arbeit, Demenz als Rentner?

Wer sich im Berufsleben sehr gestresst fühlt, baut als Rentner schneller geistig ab. Liegt das tatsächlich an den Arbeitsbedingungen? Forscher sind dieser Frage jetzt nachgegangen. mehr »

Weg mit dem Heilpraktikerberuf!

Die Abschaffung des Heilpraktikerberufes steht im Fokus eines aktuell publizierten Memorandums. Aufgestellt hat die Forderung der neu gegründete "Münsteraner Kreis" um die Medizinethikerin Prof. Bettina Schöne-Seifert. mehr »

Klinikärzte mahnen Diabetes-Screening an

Patienten mit Diabetes müssen länger im Krankenhaus bleiben und haben ein erhöhtes Risiko für Komplikationen. Tübinger Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass ein Diabetes-Screening für über 50-Jährige sinnvoll ist. mehr »