Ärzte Zeitung online, 02.08.2012

Fusionen

Eine Betriebskasse weniger

MÜNCHEN (eb). Die Betriebskassen BKK A.T.U und BKK der Schwesternschaft München werden zum Jahresbeginn 2013 fusionieren.

Das teilten beide Kassen nach einer Verwaltungsratssitzung mit. Das Bundesversicherungsamt muss noch zustimmen.

Durch den Zusammenschluss wird die neue Kasse unter dem Namen BKK A.T.U firmieren, der Hauptsitz liegt in Bergkirchen und wird rund 105.000 Versicherte betreuen.

Vorstand bleibt Andreas Schöfbeck. Der bisherige Vorstand der BKK Schwesternschaft, Ralf Hauner, übernimmt die Leitung des Service-Centers München.

Die neue Kasse will in den nächsten Jahren auf einen Zusatzbeitrag verzichten, für 2011 und 2012 erhalten die Mitglieder eine Prämie ausgezahlt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16814)
Organisationen
BKK (2125)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »