Ärzte Zeitung, 24.08.2012

spectrumK

Kassen-Dienstleister schreibt schwarze Zahlen

BERLIN (fst). Der Dienstleister für Krankenkassen, spectrumK, hat im ersten Halbjahr einen Gewinn von 110.000 Euro vor Zinsen und Steuern ausgewiesen. Im gleichen Vorjahreszeitraum stand noch ein Minus von 800.000 Euro zu Buche.

Maßgeblich dazu beigetragen habe eine Senkung der Personalkosten um 25 Prozent, meldet das Unternehmen. SpectrumK wurde vor rund fünf Jahren von Betriebskrankenkassen als Gemeinschaftsunternehmen gegründet.

Es sollte die Einkaufsmacht der Kassen bündeln und vor allem Generika-Ausschreibungen organisieren.

Am 11. August erschien im EU-Amtsblatt die vierte Ausschreibung für 43 Wirkstoffe. 81 Kassen beteiligen sich daran.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17627)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »