Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 16.09.2012

Inhalationsgeräte

Apotheker contra DAK

MÜNSTER (eb). Der Apothekerverband Westfalen-Lippe hat die Ausschreibung der DAK Gesundheit zur Versorgung mit Inhalationsgeräten scharf kritisiert.

Im Ergebnis habe dies dazu geführt, dass ab dem 1. September nur noch das Gerät eines Herstellers für die Versicherten dieser Kasse zur Verfügung stehe.

Während bislang Apotheker oder Sanitätshäuser Inhalationsgeräte noch am gleichen Tag abgeben konnten, müssten Patienten, darunter auch Säuglinge mit akuten Atembeschwerden, einen Tag warten.

Die Apotheker werten dies als "Ausschreibungsexzess", gegen den die Politik einschreiten müsse.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16615)
Organisationen
DAK (1510)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »