Ärzte Zeitung, 22.09.2012

IKK Brandenburg/Berlin

Bonus statt Prämie

BERLIN (fst). Die IKK Brandenburg und Berlin will keine Geldprämie ausschütten, stattdessen soll es ein "erweitertes Bonusprogramm" für gesundheitsbewusstes Verhalten geben, hieß es.

Neu hinzugekommen sei ein Zuschuss von 40 Euro pro Jahr für privat finanzierte professionelle Zahnreinigung. Je 20 Euro will die Kasse zahlen für die Vorlage eines vollständigen Mutterpasses, für die Teilnahme an qualifizierten Kinderkursen (Babyschwimmen, PEKIP etc.) sowie für ein absolviertes Schwimmabzeichen.

Verdoppelt würden Geldprämien für bisher schon gewährte Bonusleistungen. Die Kasse hat nach eigenen Angaben 212.000 Versicherte.

Die IKK Brandenburg und Berlin erzielte knapp 21 Millionen Euro Überschuss im vergangenen Jahr sowie ein Plus von 8,67 Millionen im ersten Quartal 2012. Nach Kassenberechnungen kann eine vierköpfige Familie auf eine Bonussumme von bis zu 460 Euro pro Jahr kommen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17793)
Organisationen
IKK (884)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »