Ärzte Zeitung, 22.09.2012

Krankenkassen

CDU-Wirtschaftsrat will niedrigere Beiträge

BERLIN (fst). Der CDU-Wirtschaftsrat hat davor gewarnt, die Überschüsse der gesetzlichen Krankenkassen für "neue Wohltaten" auszugeben.

Kurzfristige Mehreinnahmen dürften nicht zu "dauerhaften Zahlungsverpflichtungen führen", hieß es. Die Ausschüttung von Prämien an Kassen-Mitglieder erfordere hohen Verwaltungsaufwand.

Daher seien Politiker in der Pflicht, den GKV-Beitragssatz zu senken, forderte der Wirtschaftsrat. Dadurch würden Versicherte und Unternehmen entlastet. Mehr Geld im Portemonnaie der Bürger komme der Binnennachfrage zugute.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16770)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »