Ärzte Zeitung, 05.10.2012

Fusion

BKK vor Ort hat Hoesch integriert

BERLIN (af). Die Fusion der BKK vor Ort mit der BKK Hoesch ist perfekt.

In der konstituierenden Sitzung Anfang Oktober haben die Vertreter der Arbeitgeber und Arbeitnehmer die bisherigen Vorsitzenden Klaus-Peter Hennig und Ludger Hamers als Führungs-Duo eingesetzt.

Sie sollen sich an der Spitze der weiter als BKK vor Ort firmierenden Kasse abwechseln. Mit den 56.000 Versicherten der BKK Hoesch hat die BKK vor Ort nach eigenen Angaben nun rund 820.000 Mitglieder und rückt in der BKK-Gemeinschaft auf Rang drei vor.

Die BKK Hoesch war wegen zu vieler älterer Versicherten in finanzielle Schieflage geraten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18108)
Organisationen
BKK (2233)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »