Ärzte Zeitung, 05.10.2012

Fusion

BKK vor Ort hat Hoesch integriert

BERLIN (af). Die Fusion der BKK vor Ort mit der BKK Hoesch ist perfekt.

In der konstituierenden Sitzung Anfang Oktober haben die Vertreter der Arbeitgeber und Arbeitnehmer die bisherigen Vorsitzenden Klaus-Peter Hennig und Ludger Hamers als Führungs-Duo eingesetzt.

Sie sollen sich an der Spitze der weiter als BKK vor Ort firmierenden Kasse abwechseln. Mit den 56.000 Versicherten der BKK Hoesch hat die BKK vor Ort nach eigenen Angaben nun rund 820.000 Mitglieder und rückt in der BKK-Gemeinschaft auf Rang drei vor.

Die BKK Hoesch war wegen zu vieler älterer Versicherten in finanzielle Schieflage geraten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17070)
Organisationen
BKK (2152)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »